New innovative Labium, bore improvements, easier high notes and less demanding to play.
Adriana’s outdated Eagle models, are sold by Küng under the name E3 with a voicing made by Küng and not by her.

Atemtypen

Die Wahl der der richtigen Blockflöte gemäss Ihrem Atmungstyp vereinfacht das Spielen und überzeugt durch ein schöneres Klangergebnis!

Spieler, Lehrer, Studenten etc. sind meist auf der Suche nach der absoluten “Wahrheit”.

Das Tolle ist aber, dass es nicht nur eine einzige Wahrheit gibt, die über alle anderen aussticht. Der spielerische Erfahrungswert beruht eher auf dem Wesen der eigenen Natur als auf der Erziehung.

Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen den Menschen, die aktiv einatmen (und passiv ausatmen) und Menschen, die aktiv ausatmen (und passiv einatmen):

  • Menschen, die aktiv einatmen nennen wir EINATMER
  • Menschen, die aktiv ausatmen nennen wir AUSATMER

EINATMER sind Spieler, die gern viel Luft PASSIV, FREI UND OHNE DRUCK durch das Instrument fließen lassen.

AUSATMER sind Spieler, die AKTIV mit großer Atemenergie und KRAFT gegen den Blaswiderstand des Instrumentes.

Der Klang ist bei beiden Typen gleich, ebenso wie die Luftmenge, die durch den Windkanal strömt. Unterschiedlich ist nur die Art des Blasens. Darum brauchen verschiedene Menschen verschiedene Mundstücke!

 

EINATMER

Einatmer atmen die Luft aktiv ein und passiv aus. Daher bevorzugen sie einen grösseren Windkanaleingang. Das passive Ausatmen der Luft bewirkt eine Entspanntheit, die den Ton frei und reichhaltig macht. Es wird mit gespannten Lippen gespielt.

Der Luftstrom fliesst auf natürliche Weise 'langsam' und frei in die Blockflöte und die Lippen haben eine aktive Kontrolle über den dünnen Schnabel.
Einatmer brauchen einen weiten Windkanaleingang und einen dünnen Schnabel.

AUSATMER

Ausatmer haben eine aktive Ausatmung und eine passive Einatmung. Sie bevorzugen einen Windkanal mit einer kleinen Eingangsöffnung, durch die sie die Luft natürlich und kraftvoll in die Blockflöte blasen. Der Ton bleibt dabei klar und gut zentriert.

Sie spielen mit entspannten Lippen. Das richtige Mundstück ist etwas dicker und runder. Der natürlich 'schnelle' Luftstrom ist zielgerichtet und die Lippen schliessen entspannt rund um den dickeren Schnabel.
Ausatmer brauchen einen engen Windkanaleingang und einen dicken Schnabel

 

Verschiedene Mundstücke

links ist das Einatmer und rechts ist das Ausatmer Modell

THEORIE

1. Einatmer aktivieren ihre Brustmuskeln um einzuatmen. Dabei weitet und hebt sich der Brustkorb. Nach einer kurzen Unterbrechung lassen sie dann die Luft passiv ausströmen. Die aktive Einatmung folgt unmittelbar auf die Ausatmung. Die Bauch- und Rippenmuskeln bleiben so entspannt wie möglich. Es entsteht mehr Raum für die Lunge. Das Einatmen dauert 2 bis 3 mal so lang wie das Ausatmen.

2. Die Ausatmer ziehen ihren Brustkorb beim Ausatmen aktiv ein. Nach einer kurzen Pause strömt die Luft automatisch ein, indem Sie die Flankenmuskeln lockern. Sie benützen nur sehr wenige Muskeln bei der Einatmung. Nach dem Einatmen erfolgt sofort die aktive Ausatmung. Die Brust- und Bauchmuskeln werden dabei kaum verwendet.
Die Bauchmuskeln halten nur die Bauchorgane ruhig. Die aktive Nutzung der Seitenmuskulatur beim Ausatmen dauert 2 bis 3 mal so lang wie das passive Einströmen der Luft in die Lunge.


Einatmer


Ausatmer

Für uns Blockflötenbauer ist es wichtig, die richtige Blockflöte für Ein- und Ausatmer zu machen.
Sie kennen das Gefühl, wenn Sie eine neue Blockflöte probieren und etwas ist überhaupt nicht im Einklang mit Ihrer Art zu spielen (unabhängig von der Qualität des Instruments).
Dies hat viel mit der Größe des Windkanaleingangs zu tun.

Die Ausatmer legen gerne die Finger ergonomisch auf die etwas seitlich gelegenen Grifflöcher 3, 6 und/oder 7, so dass in etwa ein rechter Winkel zur Flöte entsteht.
Einatmer ziehen es vor, die Finger vom Flötenschnabel her in einem steileren Winkel zu halten.
Das hat mit der Körperhaltung zu tun, die sich wiederum auf die Hand- und Armpositionierung auswirkt.


Einatmer



Ausatmer


Das Instrument klingt am interessantesten und natürlichsten, wenn ein Spieler den zu seinem Typ passenden Windkanal wählt. Die Spieltechnik in Kombination mit der richtigen Blockflöte kann dazu beitragen, dass der Spieler entspannter ist und daher in der Lage, frei aus seinem innersten Kern zu spielen und somit seiner Musik mehr Ausdruckskraft zu geben.
Versuchen Sie, Ihre eigene Atemtechnik kritisch zu beurteilen. Viele Ausbildungsjahre bei einem Lehrer, der versucht hat, Ihnen die „falsche“ Atemtechnik beizubringen, beeinflussen Sie möglicherweise immer noch! Die meisten heutigen Atemschulen sind für Ausatmer.

... Bitte kümmern Sie sich nicht um die 'falsche' Technik, wenn Sie eine solche gelernt haben. Sobald Musiker das für sie richtige Instrument spielen, wird die alte Gewohnheit bald der Vergangenheit angehören. Der Körper kehrt zu sich selber zurück und wird sich bald wohler fühlen. Das wichtigste Prinzip ist hier natürlich, dass Sie das richtige Instrument zur Verfügung haben, das zu Ihrem Typ passt!

An den folgenden Merkmalen können Sie die verschiedenen Arten der Atmung erkennen
Einatmer Ausatmer
Einatmer bewegen sich beim Spielen viel, dabei bleibt das Instrument aber statisch (sie bewegen sich um die Blockflöte). Ausatmer spielen statisch, bewegen sich kaum, bewegen aber das Instrument (sie "spielen" mit der Blockflöte).
Die Finger liegen auf der Flöte, vorzugsweise decken die Fingerpolster Die Finger liegen schräg auf der Blockflöte und die Handgelenke sind nach innen geneigt.
die Grifflöcher, öffnen aktiv und schliessen passiv. Die Grifflöcher werden mit den Fingerspitzen abgedeckt. Die Finger schliessen aktiv und öffnen passiv.
Die Lippen sind gespannt. Die Lippen sind entspannt.
Die Luft strömt eher langsam. Die Luft strömt eher schnell.
Die Wangen sind etwas aufgeblasen. Die Wangen sind gespannt
Spielen im Sitzen: träge an der Rückenlehne des Stuhls lehnend, so dass mehr Raum im Brustkorb entsteht, um die Atmung zu unterstützen. Spielen im Sitzen: aufrecht, ohne mit dem Rücken anzulehnen, so dass die Brustkorbmuskulatur richtig benutzt werden kann.
Spielen im Stehen: oft ist das rechte Bein etwas nach vorne gestellt und das Gewicht ist auf den Fersen. Spielen im Stehen: oft ist das linke Bein etwas nach vorne gestellt und das Gewicht ist auf den Zehen.

LUNAR oder SOLAR?

Einatmer

Einatmer wurden geboren, als es mehr Mondenergie als Sonnenenergie gab. Dieser Atemtyp wird LUNAR (aktive Einatmung) genannt.

EINATMER Lunar Weigel musicum theatrum 1722

EINATMER Lunar genteel companion 1683

Ausatmer

Ausatmer wurden geboren, als es mehr Sonnenenergie als Mondenergie gab. Dieser Atemtyp wird SOLAR (aktive Ausatmung) genannt.

AUSATMER Solar complete instructions for the common flute 1780

AUSATMER Solar complete tutor for the flute 1750 

Zur Erläuterung im Folgenden ein Auszug von der entsprechenden Website:
"Die Lehre gründet auf der Beobachtung, dass es zwei (gegensätzliche) Atemtypen gibt. Wir nennen diese Typen Einatmer und Ausatmer. Jeder Mensch kann nur einem Typen zugeordnet werden, der während seines gesamten Lebens unveränderlich bleibt.
Der Focus des Einatmers liegt auf dem Luftholen. Beim Sitzen streckt der Einatmer seine Beine aus und hebt den Kopf leicht an. Er braucht eine Rückenlehne. Am Schreibtisch sind die Ellebogen durchgestreckt und die Handgelenke so stark wie möglich gebeugt. Der Einatmer geht nicht gerne auf hohen Absätzen. Der Kopf wird angehoben, und beim Laufen beugt er den Oberkörper nach vorn. Der Einatmer läuft mit gestreckten Knie- und Arm-Gelenken, die Arme schwingen deutlich mit. Er bevorzugt Linkskurven. Der Einatmer muss sich vor jeder sportlichen Aktivität aufwärmen und hält seine Extremitäten eher dicht am Körper. Er atmet in den Brustkorb und fühlt schnell, wenn es kalt ist. Sein bevorzugtes Klima sind Feuchtgebiete."

Lunar (Einatmer) sitzend

Solar (Ausatmer) sitzend

Oft kann man nicht-typengerechtes Verhalten beobachten: Wenn ein Einatmer zum Beispiel Spaziergänge mit hohen Absätzen macht (über einen kurzen oder langen Zeitraum), bekommt er ernsthafte gesundheitliche Beschwerden. Leider sind diese Beschwerden nicht immer dem falschen Atemverhalten (siehe dazu die Fallstudien) zuzuschreiben. Deshalb ist die Berücksichtigung des typengerechten Verhaltens in allen genannten Aspekten von großer Bedeutung für die Gesundheit.

Der Ausatmer betont die Ausatmung. Beim Sitzen wird keine Rückenlehne gebraucht und die Beine sind gebeugt. Der Ausatmer versucht, seine Füße unter den Sitz zu stellen und schreibt mit gestrecktem Handgelenk. Der Ausatmer kann gut auf hohen Absätzen stehen. Der Kopf ist leicht gesenkt (trotz aufrechten Oberkörpers). Schwingen die Arme, sind die Ellbogen nie gestreckt. Er bevorzugt Rechtskurven und hält seine Arme etwas vom Körper entfernt; er atmet in den Bauch. Trockenes Klima ist günstig für ihn; nur ein Ausatmer erträgt Wüstenklima."

Um den Einfluss von Sonne und Mond auf Ihre Atmung zu berechnen, können Sie ihr Geburtsdatum auf www.terlusollogie.de eingeben und so Ihren Atemtyp bestimmen.